Wenn ich Musikerin wäre, würde ich mitspielen:


Manchmal spricht uns eine Musik in einem bestimmten Moment besonders an. Wir können uns in ihr fallen lassen, alles vergessen. Die Seele baumelt in einem schwebenden unendlichen Raum. Vielleicht auch in Neverland.

Winde wehen weiter.

Träume kommen an.

Der Augenblick genügt.

 

– Und übrigens, – ich wäre eine Flötenspielerin.

Welches Instrument würdest Du spielen?

Und wie kommst Du ins Neverland?

Hier geht es entlang nach Neverland:

Spielst Du die Trommel?

Trommeln wir uns frei, bis wir in uns ankommen.

Fremde Klänge wecken uns

Fremde Klänge berühren uns. Wir ahnen nicht, wieso sie uns ansprechen, manchmal auch zu Tränen rühren. Dann ist Dir, als könntest Du mitspielen oder mitsingen. Eine unendliche Weite erfüllt Dich. Dir ist, als hätten Deine Vorfahren eben diese Musik gespielt. Magst Du die Panflöte?

Doch wenn Dir solch eine Stimme beschieden ist, solltest Du singen.

Musik reist um die Welt

Musiker reisen um die Welt. Sie leben ihren Traum. Sie sind ganz bei sich. Mit ihrem Instrument auf Reisen ist z.B. Yuki:

Und sogar mit dem Klavier geht die Musik auf Reisen und die Erinnerungen des Pianisten berühren:

Also ich würde dann doch eher die handliche Flöte mit auf Reisen nehmen. Welches Instrument nimmst Du mit auf die Reise?

Musiker fangen die Stimmungen unserer Zeit auf

Melanie Minuit spricht Stimmungen der Seele an. Vielleicht schwingt auch Deine Seele? Für frohe Morgenstunden spielt sie die Magic Morning Melody #29 .

Passend zur heutigen Zeit, finde ich Aufwind. So entdecken wir für jede Stimmung mit etwas Glück die Musik, die uns berührt und uns vielleicht sogar weiter hilft.